Lieblingsbuch der Pfalz


"Lies mal!" - das Lesefestival in Speyer am 15. Juli 2017 ab 14 Uhr

Neu in den Speyerer Buchhandlungen:
Mein Domgedicht – Mein Dombild
Immerwährender Kalender

Eine Unterrichtsreihe der Fächer Deutsch und Bildende Kunst am Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium widmete sich dem Thema „Gedichte verfassen“. Die sechsten Klassen verfassen kurze Gedichte oder Texte, in denen sie sich selbst und den Speyerer Dom thematisieren. Analog dazu wurde „Mein Dombild“ in stark farbigen Farben gemalt. Der immerwährende Kalender ist jetzt in Speyerer Buchhandlungen zum Preis von 14,80 Euro zu erwerben.

Sonntag, 9. April 2017

Veranstaltungen im April 2017

 Veranstaltungen im April 2017


Donnerstag, 06. April 2017, 20.00 Uhr
Speyer, Alter Stadtsaal

Ballaballa - Dadaismus-Abend im Rahmen von Speyer.Lit.
Literarisch-musikalischer Abend mit Hans-Jürgen Herschel und Lömsch Lehmann (Saxophon). Ausstellung von Handpressendrucken im Typografischen Kabinett in der Winkeldruckery.
Eintritt 12 €
                                                                          ***
Samstag, 08.April 2017, 11.00 – 14.00 Uhr
Speyer, Buchhandlung OSIANDER, Wormser Straße 2

Gütesiegel Leselust

Es gibt was zu feiern
OSIANDER Speyer wurde zum wiederholten Male mit dem Gütesiegel Leselust ausgezeichnet, das alle zwei Jahre vom Land Rheinland-Pfalz für besondere Leistungen im Kinder- und Jugendbuch-Bereich verliehen wird. Darüber freuen wir uns, und das möchten wir mit unseren kleinen und großen Lesern feiern!
Für Kinder von 3-6 Jahren gibt es von 11:30-12:30 eine Vorlesestunde. Für Kinder im Grundschulalter gibt es ein Bücherquiz, bei dem viele Buchgutscheine zu gewinnen sind. Das alles bei einem Gläschen Sekt - mit und ohne Alkohol.
Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.

                                                                            ***
Montag, 10. April 2017, 19.30 Uhr
Edenkoben, Museum für Weinbau und Stadtgeschichte, Museumsspeicher, Weinstraße 107


Lilo Beil und Martin Luther im Museum Edenkoben

Krimi-Lesung in der Großen Luther-Ausstellung

-Was haben Lilo Beil und Martin Luther gemeinsam?
Nun, Lilo Beil ist Protestantin, als Pfarrerstochter hineingeboren in die Lehre Luthers, und, sie hat einen Krimi geschrieben, „Ein feste Burg“, aus dem sie inmitten der Großen Luther-Ausstellung im Museum Edenkoben lesen wird.
Lilo Beil, wie gesagt, Pfarrerstochter, geboren in Klingenmünster, Südpfälzerin,
heute wohnhaft im vorderen Odenwald, machte ihr Abitur am Neusprachlichen Gymnasium Landau, dem heutigen „Max-Slevogt-Gymnasium, studierte anschließend Anglistik/Romanistik in Heidelberg und unterrichtete später Englisch und Französisch an der Martin-Luther-Schule in Rimbach.
Längst aber hat sie ein völlig anderes Betätigungsfeld, das Schreiben, das Schreiben von Krimis, von denen bereits einige erschienen sind.
Nun kommt „Ein feste Burg“, rechtzeitig zum Luther-Jahr bzw. zum 500. Jubiläum der Reformation.
Worum geht es? Natürlich um Luther und seine Lehre, um seine „dunkle“ Seite, hatte er doch Einiges gegen „Nicht-Christen“, die Juden, Muslime usw. Das Ganze ist spannend in einen Kriminalfall verpackt, in dem ein ehemals linientreuer pfälzischer Pfarrer die Hauptrolle spielt. Dass „Martin“ in den „braunen“ Jahren schamlos von den damals Mächtigen vereinnahmt wurde, ist ja weithin bekannt.
Die Lesung dürfte mehr als spannend werden – am Montag, den 10. April, um 19,30 Uhr im Museumsspeicher des Edenkobener Museums in der Weinstr. 107, inmitten
der „Großen Luther-Ausstellung“, in der nicht nur Lutherbilder zu sehen sind, sondern auch historische und neuzeitliche Bibeln sowie eine Menge an Artikel mit denen Luther heute erfolgreich vermarktet wird.
Übrigens: Die Lesung findet im Rahmen der Aktion „Die Pfalz liest für den Dom“ statt. Eintrittspreis: 5,00 Euro p. P.. Die Hälfte davon geht an die Stiftung für den Dom, die Autorin verzichtet zu Gunsten der Stiftung auf ihr Honorar.
Wahre Oekumene!

                                                                          ***

Mittwoch, 12. April, 19.30 Uhr:
Ilbesheim, Weinstube Brennofen, Wildgasse 5

Die Mondblume –
Erzähltheater mit Martin Fuchs

Mit Objekten, Körpersprache und live erzeugten Klängen gestaltet Martin Fuchs vom Theater Fex einen ganz eigenen Erzählstil für die Bühne. Dabei bringt seine eigene Sichtweise als Theatermacher und Südamerikareisender mit ein.
Der Eintritt beträgt 12,00 Euro. Eingehende Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.
                                                                  ***

Mittwoch, 12. April 2017, 17 Uhr
Neustadt, GDA Wohnstift, Haardter Straße 6

Auf den Spuren schreibender Mönche

Entstehung von Sprache und Schrift

Oskar Palm spricht über die Entstehung von Sprache und Schrift und deren Entwicklung. Er präsentiert handgeschriebene Bücher, wie sie auch von Mönchen mit mittelalterlichen Materialien hergestellt wurden. Zwei davon gehören zum Dokumentenwelterbe der UNESCO. Oskar Palm ist der Einzige weltweit, der solche Bücher nach etwa 700 Jahren wieder mit der Dornentinte geschrieben hat.
Reich verzierte Kopien mit Gedichten oder Sprüchen werden zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt der Aktion Die Pfalz liest für den Dom zugute
                                                                            ***

Samstag 22.April 2017, 11 Uhr.
Kaiserslautern, Pfalzbibliothek, Bismarckstr 17,

„Domschatten“

Autorenlesung mit Ansgar Armbrust


Speyer feiert den 950. Geburtstag seines Doms.  Doch die Jubiläumsstimmung wird jäh unterbrochen als Domkaplan Korbinian Birglbichler tot auf dem Kaiserchor aufgefunden wird. Bald ist klar, dass der augenscheinliche Unfall keiner war. Maria Zoely nimmt die Ermittlungen auf und macht sich daran das Gewirr aus Verdächtigen und Motiven zu entknoten. Was ihr fast gelungen wäre, als sich ein zweiter Mord ereignet.
Der Pfälzer Autor Ansgar Armbrust unterrichtet am Edith-Stein-Gymnasium in Speyer Mathematik, Physik und Sozialkunde. Er wohnt mit seiner Frau und seinen Kindern nah an der Domstadt und ist im Bistum Speyer und der Evangelischen Kirche der Pfalz aktiv. 
Organisation: Bezirksverband Pfalz
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.
                                                                        ***

Sonntag, 23. April bis Freitag, 28. April
Pfalzweit

Lese-Woche für den Dom

Pfalzweite Lesungen hauptsächlich in Schulen und Selfie-Aktion für alle Leser

Bei verschiedenen auf die Altersstufe zugeschnittenen Leseaktionen können sich Schulklassen aller Stufen beteiligen und an einem Wettbewerb mit Preisen teilnehmen. Für die jüngeren Leser wird Nils Nager regional verschiedene  Rätselaufgaben stellen.
Zu einer Selfie-Aktion zum Thema Lesen sind nicht nur die Schulen eingeladen.

24. bis 28. April
„Nils-Nagers sagenhafter Rätselspaß“ für Grundschulen

 Nils Nager möchte mit Schülerinnen und Schülern an den Grundschulen einen sagenhaften Rätselspaß haben. Zu vier von Oma Nagute erzählten Pfälzer Sagen gibt es rätselhafte Fragen. Richtig eingesandte Lösungen nehmen an der Verlosung schöner Preise teil.

24. bis 28. April
„Lese-Woche für den Dom“ für weiterführende Schulen.
Schulklassen lesen ein Buch, einen Text ihrer Wahl. Sie dokumentieren ihre Leseaktion mit einem Selfie. Die Selfies werden auf einer RHEINPFALZ-Galerie auf rheinpfalz.de veröffentlicht und auf Facebook beworben. redaktion@rheinpfalz.de. Stichwort „Lese-Woche für den Dom.“
                                                                              ***

Donnerstag, 27.April 2017, 19.00 Uhr
Kaiserslautern, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde, Benzinoring 6

"Den Mut lasse ich nicht sinken"
Briefe von jüdischen Häftlingen und Holocaust-Überlebenden

Im Oktober 1940 wurden nahezu 6000 Menschen jüdischen Glaubens aus der Pfalz und Baden in das Internierungslager nach Gurs in Frankreich deportiert. Viele richteten sich in der darauffolgenden Zeit in Briefen an ihre Familien und berichteten von den schrecklichen Vorkommnissen, ihren Ängsten und Hoffnungen. Eine große Zahl der Internierten kehrte niemals wieder in die Heimat zurück, sondern starb in Gurs oder in einem Vernichtungslager im Osten.

Briefe stellen eine ganz eigene Quellengattung dar und gewinnen innerhalb der Kulturwissenschaften zunehmend an Bedeutung. Anhand der persönlichen Schilderungen der Zeitzeugen erschließt sich ein intensiver Zugang zu Erlebnissen, die in einen historischen Gesamtzusammenhang gesetzt werden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts lesen an diesem Abend aus solchen Briefen vor, die jüdische Häftlinge und Überlebende des Holocaust verfassten haben und die Roland Paul in seiner jahrelangen Forschungsarbeit zusammengetragen hat.
Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.
Organisation: Bezirksverband Pfalz
                                                                             ***

Donnerstag, 27. April 2017, 18.00 Uhr
Speyer, LUFA/BOLAP, Obere Langgasse 40

Short Stories in besonderer Atmosphäre
Speyerer Autoren  lesen für den Dom
Die Forschungseinrichtungen öffnen ihre Pforten für ein ungewöhnliches Format: In Labors und verborgenen Ecken lesen Kai Kraus, Manuel Zerwas und Peter Hildebrand - als Autoren von Lyrik, Kurzgeschichten und Phantastischem in der Region bekannt - begleitet mit Live-Musik von Liam Cairns, Jan Gauweiler und David Schiewner.
Organisation: Bezirksverband Pfalz.

Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.


                                                                             ***

Freitag, 28. April 2017, 19.00 Uhr
Hornbach, Klostermuseum Historama, Im Klosterbezirk

Hornbacher Geschichten mit Heinz-Walter Roth


In kleinen Kurzgeschichten wird die Vergangenheit der Klosterstadt Hornbach dargestellt. Das "Historama Kloster Hornbach", ein nach pädagogischen und modernsten multimedialen Gesichtspunkten konzipiertes Klostermuseum ist eine Historische Stätte, die zu einer Zeitreise durch über 1000 Jahre Geschichte einlädt. Die Mystik jenes heiligen Ortes ist auch „Heute“ noch zu spüren
Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.
Organisation: Bezirksverband Pfalz

                                                                               ***

Samstag, 29. April 2017; ab ca. 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Frankenstein, Villa Denis, Diemerstein 9

Die Palzki-Kids in geheimer Mission
Mitratekrimi für Kids von und mit Harald Schneider

Vier neue Fälle für die Palzki-Kids im Südwesten: In Landau belauschen sie Gespräche und erfahren, dass die „Pfälzer Spezialitäten“ eine Elwetrittche-Wurst präsentieren wollen. Dies gilt es natürlich zu verhindern. Zwei äußerst seltene Schmetterlinge verschwinden aus dem Luisenpark in Mannheim. Melanie und Paul verfolgen den Dieb durch den ganzen Park. Am Rhein in Speyer entdecken die jungen Detektive gleich zwei Geheimgänge. Wohin sie wohl führen? Und in Bad Dürkheim können sich die Geschwister nur mit Glück und einer List aus den Händen von Gangstern befreien. Die Palzki-Kids, deren Vater bekanntlich ein echter Kriminalkommissar ist, bleiben sich also treu. Denn die jungen Ermittler gehen wieder auf die Jagd nach Gaunern und Ganoven. Dabei setzen sie auf tatkräftige Unterstützung durch die Zuhörer. Diese können nämlich wieder mithelfen, die vier Lösungen zu finden. Eine spannende, unterhaltsame Mitmach-Lesung für junge Krimifans

Die Lesung findet im Rahmen des Parkfestes und der Uni-Villa-Wanderung statt. Daher ist für Essen, Trinken und gemütlichem Beisammensein den ganzen Nachmittag bestens gesorgt. Es werden zusätzlich Führungen durch die Villa Denis und die Burg Diemerstein angeboten.

Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.
Organisation: Bezirksverband Pfalz

                                                                          ***

Samstag, 29. April 2017 um 19:00 Uhr
Lambrecht , PfalzAkademie, Franz-Hartmann-Str, 9, Aula

„Apollonias Kiste“

Autorenlesung mit Amanda Kissel


Die alleinerziehende Katja Friedinger führt als Business Consultant ein so hektisches und anstrengendes Leben, dass sie vor Weihnachten ein Burnout erleidet. Zusammen mit ihrer 5-jährigen Tochter Zoe zieht sie sich auf das Familienanwesen im Pfälzer Wald zurück. Dort angekommen erfährt sie, dass ihre exzentrische Großmutter Apollonia, das Oberhaupt der Familie, gerade gestorben ist. Apollonia hinterlässt ihren Töchtern, Enkelinnen und Urenkelinnen seltsame Hinweise und Kisten voller zauberhafter Gegenstände – Schneekugeln, Engel aus Perlen, Schmetterlinge, Miniaturpuppenhäuser … Katja macht sich auf eine Reise zu weit entfernten Orten, um Apollonias Geheimnis und ihre letzte Botschaft zu entschlüsseln. Ihre zugleich liebevollen und übergriffigen Verwandten, allen voran der eigenbrötlerische Großonkel August, sowie der allseits nicht sehr beliebte Kinderarzt Jens, in den sich Katja verliebt, unterstützen sie dabei. Werden sie am Ende herausfinden, was Apollonias letztes Geschenk an sie alle ist und welche Bedeutung es für ihr eigenes Leben hat? Nach der Lesung dürfen der Autorin Fragen gestellt werden. Mit lockeren Gesprächen soll der Abend ausklingen.

Der Eintritt ist frei. Spenden gehen an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom.
Organisation: Bezirksverband Pfalz
                                                                        ***

Samstag, 29. April 2017, 20.00 Uhr
Landau, Kulturzentrum Altes Kaufhaus

Von einem, der auszog ….
Die Reise des Speyerer Domvikars Bernhard Russ an den Kaiserhof in Wien 1482


Überzogene Steuerforderungen, Zahlung von Schmiergeld, lange Dienstwege und exorbitante Dienstreisekosten? Ganz modern mutet die Reise des Domvikars Bernhard Russ aus dem Bistum Speyer nach Wien an den Kaiserhof im Jahr 1482 an. Der hat den Auftrag, den Kaiser zu bitten, die „überzogenen“ Steuer-Forderungen des Reiches an das verarmte Bistum zu reduzieren und den Kaiser dazu zu bewegen, den drohenden Gerichtsprozess wegen „Ungehorsams“ abzuwenden. Und dabei erlebt er so einiges, das eigentlich kaum zu glauben, aber dennoch so passiert ist – und uns heute einfach nur zum Lachen bringt.

Trotz der Zahlung von Schmiergeldern des Legaten an die Hofschranzen kommt unser Domvikar nicht zur erhofften persönlichen Audienz. Zermürbt über das anhaltende Schweigen des Kaisers versackt er immer mehr in den Wiener „Heurigen“- Wirtschaften. Er kommt so weit herunter, dass er sogar Mitleid bei den höfischen Türstehern erweckt. Kurzum, aus einer kurzen Dienstreise wird ein Aufenthalt von fast einem halben Jahr und unser Russ verbraucht das ihm anvertraute Geld mit schlechtem Gewissen. Dabei lässt er sogar sein Tagebuch notariell beglaubigen, um zu beweisen, dass er alles getan habe, was möglich ist. Und dann erreicht er dennoch - buchstäblich über die Hintertreppe - sein Ziel und darf dem Kaiser seine Aufwartung machen… Erleben Sie eine hinreißend turbulente Komödie mit Szenischer Lesung mit zwei Schauspielern: Bernhard Weller

und Götz Valter – besser bekannt als Spitz & Stumpf – in acht (!)

verschiedenen Rollen.

Das Stück wurde eigens für die Aktion Die Pfalz liest für den Dom geschrieben. Der Erlös geht an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom
Vorverkauf: bei allen RHEINPFALZ-Geschäftsstellen, über die Internetseite von Spitz und Stumpf oder tel. 06321-33499  und an allen bekannten VVK-Stellen
                                                                   ***
 
Samstag, 29. April, 19.00 Uhr
Rödersheim, TV-Halle an der Meckenheimer Straße

"Rödersheim-Gronau liest für den Dom"


 Der Turnverein Rödersheim feiert sein Hunderzwanzigjähriges

Das ganze Dorf wird dann auf der Bühne aktiv sein. So wird die Grundschule Am Neuberg gemeinsam mit der Katholischen Öffentlichen Bücherei einen Mitmachkrimi gestalten. Grundschüler und jugendliche Leseratten werden zusammen mit dem Publikum mysteriöse „Geheimnisse im Speyerer Domgarten“ detektivisch enträtseln. Harald Schneiders „Die Palzi-Kids in geheimer Mission“ wird hierbei als Vorlage dienen. Die örtliche Jugendfeuerwehr wird Feuerwehrvorschriften in ein szenisches Spiel umsetzen. Die Spielvereinigung Rödersheim wird Hedi Löwenmuth als Vorleserin entsenden. Sie wird eine Kurzgeschichte dabeihaben, die einer Anthologie zum 90. Geburtstag Fritz Walters entstammt. Das Pälzer Babbelgosch-Theater des Turnvereins wird ein Dramolett inszenieren, das Heinz Kuss für den Jubiläumsabend verfasst hat. In dessen Mittelpunkt wird „E Redschmer Original“ stehen, das Unglaubliches vollführt hat. Die  Katholische Frauengemeinschaft wird ihre Textcollage „Humor im Glauben – Lachen erlaubt“ vorstellen. Der Verein für Zigarrenmuseum und altes Brauchtum wird die Rödersheim-Gronau-Chroniken aufschlagen: „Lesen in Papier, Stein und Erde“ heißt das Vorhaben, das die Zuschauer auf eine heimatgeschichtliche Erkundungsreise mitnehmen wird. Den Mundartwettbewerb „Dannstadter Höhe“ wird der vielfache Rödersheimer Preisträger Toni Ostermayer repräsentierten. Zwei seiner pfälzischen Siegergedichte wird er zum Besten geben.

All diese Wortbeiträge werden aufgelockert von Gesangseinlagen, denn schließlich gilt es ja auch, Musiknoten zu lesen: Der Katholische Kirchenchor St. Leo wird infolgedessen mit drei Chören antreten, dem Kinderchor St. Leo Singers, geleitet von Stephan Hemmer, dem Jugendchor Vocaletta unter dem Dirigentenstab von Nadia Lyons und natürlich dem Hauptensemble selbst. Wenn dessen Dirigent, Rudi Scholl, den Taktstock heben wird, werden „Den Dompfeifen die Leviten gelesen“.  Der MGV Frohsinn wird vier Chöre auf die Festbühne schicken: Katja Oberlies‘ Swinging Kids, weiter die Swinging Teens, den Frauen- und den Männerchor – allesamt dirigiert von Musikdirektor Johannes Kalpers.  Zudem hat sich ein Hausquartett zusammengefunden, das musikalische Intermezzi für Akkordeon und Klarinette einstreuen wird.

Das Ganze wird vor einem monumentalen Bühnenbild ablaufen, in dessen Mittelpunkt der Speyerer Dom steht, gestaltet von Kirchenmaler Johann Schindler. Eine Spendenkasse wird für die Aktion „Die Pfalz liest für den Dom“ aufgestellt. Karl-Markus Ritter, Geschäftsführer im Vorstand Europäische Stiftung Kaiserdom zu Speyer, wird den Jubiläumsabend des TV Rödersheim eröffnen.

                                                                      ***
Sonntag, 30. April 2017, 16.00 Uhr

Limburgerhof, Capitol

Von einem, der auszog ….
Die Reise des Speyerer Domvikars Bernhard Russ an den Kaiserhof in Wien 1482

Überzogene Steuerforderungen, Zahlung von Schmiergeld, lange Dienstwege und exorbitante Dienstreisekosten? Ganz modern mutet die Reise des Domvikars Bernhard Russ aus dem Bistum Speyer nach Wien an den Kaiserhof im Jahr 1482 an. Der hat den Auftrag, den Kaiser zu bitten, die „überzogenen“ Steuer-Forderungen des Reiches an das verarmte Bistum zu reduzieren und den Kaiser dazu zu bewegen, den drohenden Gerichtsprozess wegen „Ungehorsams“ abzuwenden. Und dabei erlebt er so einiges, das eigentlich kaum zu glauben, aber dennoch so passiert ist – und uns heute einfach nur zum Lachen bringt.
Trotz der Zahlung von Schmiergeldern des Legaten an die Hofschranzen kommt unser Domvikar nicht zur erhofften persönlichen Audienz. Zermürbt über das anhaltende Schweigen des Kaisers versackt er immer mehr in den Wiener „Heurigen“- Wirtschaften. Er kommt so weit herunter, dass er sogar Mitleid bei den höfischen Türstehern erweckt. Kurzum, aus einer kurzen Dienstreise wird ein Aufenthalt von fast einem halben Jahr und unser Russ verbraucht das ihm anvertraute Geld mit schlechtem Gewissen. Dabei lässt er sogar sein Tagebuch notariell beglaubigen, um zu beweisen, dass er alles getan habe, was möglich ist. Und dann erreicht er dennoch - buchstäblich über die Hintertreppe - sein Ziel und darf dem Kaiser seine Aufwartung machen… Erleben Sie eine hinreißend turbulente Komödie mit Szenischer Lesung mit zwei Schauspielern: Bernhard Weller
und Götz Valter – besser bekannt als Spitz & Stumpf – in acht (!)
verschiedenen Rollen.
Das Stück wurde eigens für die Aktion Die Pfalz liest für den Dom geschrieben. Der Erlös geht an die Aktion Die Pfalz liest für den Dom

Vorverkauf: bei allen RHEINPFALZ-Geschäftsstellen, über die Internetseite von Spitz und Stumpf oder tel. 06321-33499  und an allen bekannten VVK-Stellen

                                                                               ***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen